20020121 \  In der Diskussion \  Cardiff
Cardiff
Cardiff ist seit mehreren Jahren im Bereich der klassischen Formularerkennung erfolgreich tätig. Dies wird durch zahlreiche Awards und ca. 20.000 Installationen dokumentiert. Interessant sind die Entwicklungen von Cardiff auch durch die Integration von Adobe- Technologien und das Commitment zum PDF- Format, die durch den Zukauf einer Adobe- Tochter gesichert wurde.
Cardiff entwickelt Lösungen im Bereich der Formularerkennung und –verarbeitung in zwei Produktreihen.
Teleform 2
Die schon seit längerer Zeit bekannte Produktreihe Teleform besteht aus mehreren Modulen, die sich mit der Erkennung, Belegoptimierung, Validierung und dem Export von erkannten Daten hauptsächlich aus Papierformularen befassen. Die Module sind durch eine gute Funktionalität und guten Bedienerkomfort gekennzeichnet. Die Erkennung erstreckt sich auf Maschinenschrift, Checkboxen, Barcode, Handschriften und wird über Drittanbieterintegrationen realisiert. Für die Ablage existieren projektindividuelle Interfaces zu diversen DMS- Herstellern.
In mehreren Modulen ist eine Mischung von eigenentwickelter Software und Integration von Fremdsoftwareprodukten vorhanden, so z.B. für die Erfassung, die Belegvorverarbeitung und die Erkennung.
Fehlende Funktionalitäten werden, wie bei vielen amerikanischen Herstellern, nicht im Rahmen der Produktweiterentwicklung im Standard sondern projektindividuell realisiert. Die daraus möglicherweise resultierenden Probleme wie z.B. Nachanpassungen nach Releasewechseln, sind bekannt. Als interne Datenbank wird ausschließlich der Sybase SQL Server verwendet, jedoch ist die Speicherung von Inhalten über ODBC auch in anderen DB- Systemen möglich. Telesoft lässt den Endruck eines leistungsfähigen in kleineren Organisationen gut einsetzbaren Produktes aufkommen. Für den Enterpriseansatz fehlen jedoch Funktionen wie eine LDAP- Integration und eine administrative Aufteilung zwischen Fach- und Systemadministration.
Liquid Office
Bei Liquid Office handelt es sich um eine neue Produktlinie zur Gestaltung und Verarbeitung von Web-Formularen. Liquid Office wird für den deutschsprachigen Markt lokalisiert und besteht aus den Komponenten Designer, Webserve und Web Desktop. Architekturseitig sind die wichtigsten Anforderungen wie XML- Steuerung für die Backend- Kommunikation und ausschließliche Verwendung von browserfähigen Oberflächen realisiert.  Die Bearbeitung elektronisch erstellter Formulare wird durch Workflowansätze unterstützt. Diese können sowohl im HTML- Format wie auch im PDF-  Format generiert werden.
Als interessantes neues Feature ist die simultane Verwendbarkeit der HTML- und PDF- Version eines Formulares zu nennen. Liquid Office erstellt beide Versionen und lässt sogar eine für den User völlig transparente Verwendung beider Versionen zu. Dies bietet insbesondere beim Einsatz von WAP- oder PDA Endgeräten Vorteile.
Die Integration von PKI- Infrastruktur bzw. elektronischer Signatur ist nach Herstellerangaben einfach über Scriptprogrammierung möglich. Der Formulardesigner umfasst auch Funktionen zur Verifizierung von eingegebenen Inhalten wie etwa DB- Vergleiche, Gültigkeitszeiträume etc. oder die direkte Konvertierung von Outlookformularen.
Die Architektur des Produktes Liquid Office lässt durch die Verwendung eigener Repositories auch hier den Enterpriseansatz vermissen. Desweiteren sind noch keine Konzepte zur LDAP- Integration bzw. ADS im Microsoft- Umfeld publiziert. Man darf gespannt sein, in welcher Form die Integration erfolgen soll. Ebenso interessant wird die Lösung für das Problem der Behandlung von elektronischen Signaturen z.B. bei Erstellung und Bearbeitung eines Formulares in HTML und einer Weiterverarbeitung in PDF sein. Was wird Liquid Office dort mit der Signatur  tun? (StM)
 
  
PROJECT CONSULT Kommentar:
Die Produkte Teleform und Liquid Office von Cardiff sind auf den Midrange- Bereich der Formularerkennung und -verabeitung in Abteilungslösungen oder kleineren Organisationen ausgelegt. Ein Enterpriseansatz wird mit den Produktlinien z.Zt. nicht verfolgt. Dies wird durch nicht oder nur theoretisch realisierten Anbindungsmöglichkeiten im Bereich LDAP und wenig performante Datenbankanbindungen wie ODBC deutlich. Der Ansatz von Liquid Office zur webgesteuerten Formularverwaltung und -bearbeitung ist für den e-Business- Bereich interessant, jedoch verwaltet Liquid-Office nur elektronische Formulare und lässt keinen Hybridansatz für weiterhin gleichzeitig auf Papier zu verarbeitende Dokumente erkennen (z.B. Ausdruck aus Browser, Versand per Post ).
Auch die Problematik, die sich bei Liquid Office im Workflowbereich durch unterschiedliche Zeitzonen ergeben kann (z.B: Antrag in Deutschland um 15.00 Uhr MEZ, Genehmigung in den USA eine halbe Stunde später um 9.30 ECT) ist architekturseitig nicht abgebildet. Cardiff scheint die Produktarchitektur in den nächsten Versionen jedoch auf den Enterprise- Bereich erweitern zu wollen. Insbesondere im Bereich der eigenen Ressourcenverwaltung möchte man sich öffnen.
Im Bereich der klassischen Formularverarbeitung findet sich eine Vielzahl von Wettbewerbsprodukten zu Teleform, die durch die Integration eigener Erfassungskomponenten einen runderen Eindruck machen und auch in komplexeren Organisationen eingesetzt werden können. Seit neuestem ist bekannt, dass Cardiff nicht mehr auf dem deutschsprachigen Markt mit einer eigenen Niederlassung vertreten sein wird. Der Wirtschaftsraum D-A-CH und die dort befindlichen ca. 500 Installationen, die bis jetzt von Sulzbach aus betreut wurden, werden in Zukunft von den Mitarbeitern in der europäischen Zentrale in London betreut. (StM)
Weitere Kapitel
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung GmbH 1999 - 2016 persistente URL: http://newsletter.pc.qumram-demo.ch/Content.aspx?DOC_UNID=19d0456846794c46002571e9003d9ae5